Der Patient in der digitalen Gesundheitswelt

Rückblick auf den Heidelberger E-Health-Tag 2017

von Nadine Röderer

Nadine Röderer

Auch bei der fortschreitenden Digitalisierung und Vernetzung im Gesundheitswesen sollte der Patient im Mittelpunkt stehen. Der Heidelberger E-Health-Tag, der in diesem Jahr zum dritten Mal stattfand, stand 2017 deshalb auch unter dem Motto "Patient Engagement" – wie immer mit hochkarätiger Besetzung.

Den rechtlichen Rahmen gibt es schon seit dem Gesundheitsmodernisierungsgesetz 2003. Aber erst die digitalen Entwicklungen der letzten Jahre – wie Medikationsplan, Videosprechstunde oder Gesundheits-Apps – haben das Konzept mit Leben gefüllt. Rund 50 Experten aus Industrie und Klinik diskutierten sechs Stunden lang die aktuellen Trends – im Vordergrund das Thema "Patient Empowerment". Natürlich wurden aber auch viele andere Entwicklungen im E-Health-Bereich vorgestellt und diskutiert. Durch das Programm führt TWT Digital Health-Geschäftsführer Klaus Mueller.

Lesen Sie die Zusammenfassung der einzelnen Vorträge hier ...

Ausblick

"Worüber werden wir nächstes Jahr hier sprechen" wurde Klaus Mueller am Ende aus dem Publikum gefragt. "Vielleicht über die ersten Erfahrungen mit den EU-Datenschutzregeln oder die Digitalisierungspläne des neuen Bundesgesundheitsministers", wagt er augenzwinkernd einen Blick in die Glaskugel. Um dann ganz entspannt festzuhalten: "Sicher ist: An spannenden Themen wird es uns nicht fehlen. Ich würde mich freuen, Sie auch im nächsten Jahr wieder zum Heidelberger E-Health-Tag begrüßen zu dürfen!".