PM-Report: Gastbeitrag zum Thema Content-Marketing im Pharmamarkt

Content-Marketing: Qualitative schlägt quantitative Reichweite – auch bei Pharmaunternehmen

von Nadine Röderer

Nadine Röderer

Kommunikationsexperten sind sich einig, dass Content-Marketing auch für die Pharmakonzerne an Bedeutung gewinnen wird. Ganz einfach, weil es große Chancen bietet. So planen rund 83% der Pharmaunternehmen, ihr Vertriebsmodell in den nächsten zwei bis drei Jahren strategisch neu auszurichten. Neu und mit dem Ziel, relevante, fundierte und qualitativ hochwertige Inhalte anzubieten, die Patienten und Ärzten einen echten Mehrwert bieten.

Gastbeitrag im aktuellen PM-Report

Was Mehrwert genau bedeutet, erklärt xmachina-Geschäftsführer Klaus Mueller in einem Gastbeitrag in der aktuellen Ausgabe des PM-Reports:

Inhalte mit Mehrwert helfen im täglichen Leben – entweder bei der Arbeit (Inhalte für Fachkreise) oder im Umgang mit der Krankheit (Inhalte für Patienten und ihre Angehörigen).

Bei einer Patienten-Website steht der Leidensdruck des Patienten im Fokus. Viele Krankheiten haben unklare Ursachen und eine große Anzahl an therapeutischen Optionen. Da bietet es sich an, komplexe Informationen in leicht verständlichen Informationshäppchen darzustellen. Doch auch Infografiken oder Videoformate müssen dem Patienten einen klaren Vorteil bieten, damit er das Angebot nutzt. Eine periodische Kommunikation, etwa in Form eines Newsletters, kann das wirkungsvoll unterstützen.

Ärzte und Apotheker suchen dagegen sehr gezielt nach Verschreibungs- und Behandlungsrichtlinien, Informationen über klinische Studien oder Patientenschulungsmaterialien zum Downloaden. All diese Informationen dürfen aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes (HWG) aber nur hinter verschlossenen Türen präsentiert werden. Wie finden die Kunden also den Content? Hier sind HWG-konforme Fachkreisseiten ein echter Inhalt mit Mehrwert, ggf. mit Verweisen auf einen geschlossenen Bereich.“

Laden Sie den Fachartikel als PDF-Datei herunter!