Security-Trends & Innovationen auf der it-sa 2017

TWT Digital Health auf Europas größter Fachmesse zum Thema IT-Sicherheit in Nürnberg – IT-Security Messe und Kongress

von Klaus Mueller

<a href="/news/autoren/klaus-mueller/">Klaus Mueller</a>

Datenschutz und Datensicherheit gehören zu unserem täglichen Aufgabengebiet. Speziell, da es doch meist um besonders schützenswerte Gesundheitsdaten geht. Nicht umsonst finden wir uns also diese Woche auf Europas größter IT-Sicherheitsmesse wieder – IT-Security Messe und Kongress (kurz: it-sa).

IT-Security Messe und Kongress

Die it-sa ist der Trendbarometer für den globalen IT-Sicherheitsmarkt. Das zeigt sie in diesem Jahr einmal mehr durch das Aufgreifen aktuellster Branchenthemen wie z.B. Advanced Persistent Threats (APTs), Privileged Account Exploits, Mobile und Cyber Security, DSGVO, Datenschutz oder Recht und Netzwerksicherheit. Mit rund 600 Anbietern aus 24 Ländern bietet die it-sa europaweit das größte Ausstellerspektrum und füllt in diesem Jahr das erste Mal sogar zwei Messehallen – genügend Gelegenheit für intensiven Erfahrungsaustausch und Networking. Während unseres Besuchs sorgt das vielfältige Forenprogramm mit deutschen oder englischen Fachvorträgen auf vier Bühnen für interessante Einblicke und Erkenntnisse.

Unsere drei Trends der it-sa 2017

Awareness Building

Cloud Computing, Smartphones, Tablets und soziale Netze machen den Einsatz von IT-Security-Lösungen für Unternehmen zur Pflicht und die fortschreitende Professionalisierung von Kriminellen stellt diese immer wieder vor neue Herausforderungen. Zur Wahl stehen dabei viele verschiedene Ansätze und Softwarepakete unterschiedlichster Hersteller. Doch was nutzt es, wenn das Bewusstsein für Security fehlt? Ein Muss ist es daher, das Bewusstsein im Unternehmen zu stärken. Die it-sa-Vorträge zum Thema beleuchten dabei verschiedene Bereiche – sowohl aus technischer als auch aus Management-Perspektive – und bieten erste Denkanstöße.

Cloud Security

Unternehmen verlagern digitale Prozesse in die Cloud. In Zeiten von Flexibilität und Agilität bietet das natürlich einige Vorteile – wirft aber dabei gleichzeitig auch immer wieder Fragen um die Sicherheit von Cloud-Diensten auf. Das Thema ist auf der it-sa 2017 stark vertreten und zeigt, dass die steigende Komplexität von hybriden Infrastrukturen und die EU-Datenschutzgrundverordnung dafür sorgen, dass Cloud Security Pflicht ist.

Security Automation

Am 25. Mai 2018 müssen Unternehmen den Anforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) genügen. Doch schon lange genügen Virenscanner und Firewalls nicht mehr den Ansprüchen, um alle Angriffe auf IT-Systeme abzuwehren. Die Automatisierung der IT-Sicherheit wird daher in Zukunft eine zentrale Rolle spielen. In diesem Bereich haben die it-sa-Anbieter ebenfalls Lösungen bereitstehen – egal, ob es dabei um ganzheitliche Security-as-a-Service-Lösungen, cloudbasierte Sicherheitssoftware oder Threat-Intelligence-Plattformen geht. Insbesondere der Einsatz von künstlicher Intelligenz zur Unterstützung der menschlichen Fachkräfte boomt.

Datenschutz und -sicherheit von Gesundheitsdaten

Die datenschutzkonforme Speicherung von Gesundheits- und Patientendaten stellt die Unternehmen der Branche oft vor große Herausforderungen. Mit unserem nach DIN EN ISO 13485 zertifizierten Qualitätsmanagement sorgen wir als IAAS-Provider nicht nur dafür, dass die Vorgaben des Gesetzgebers erfüllt werden, sondern stellen zusätzlich sicher, dass die SOPs unseres Kunden gleichermaßen Beachtung finden. So übernehmen wir diese herausfordernde Aufgabe und sorgen für die gesetzeskonforme Speicherung und Bearbeitung der hochsensiblen Daten.

Laden Sie sich jetzt unsere Case Study "Sicherer Umgang mit Patientendaten" herunter ...