CME-Plattform für Ärzte

PHP ist für individuelle Firmensoftware oft die favorisierte Lösung. TWT Digital Health realisiert mit dem Zend Framework aktuell eine CME-Plattform für einen internationalen Pharmakonzern.

Frameworks liefern für die Programmierung von Webseiten einen großen Vorteil: Mit ihren umfangreichen Bibliotheken erleichtern sie den Programmierern das Erstellen von Routinen und sorgen so mit dafür, dass komplexe Projekte mit vertretbarem Aufwand – und damit vertretbaren Kosten – realisiert werden können. Etwa 80 % aller Websites verwenden PHP als serverseitige Programmiersprache, Tendenz steigend. Als Skriptsprache lieferte PHP schon immer schnelle Ergebnisse für die Umsetzung logischer Verknüpfungen nach HTML, aber erst mit dem in Version 5 deutlich verbesserten Objektmodell ließen sich alle Vorteile des objektorientierten Programmierens nutzen. Und so begann vor rund zehn Jahren der Aufstieg von PHP bei Unternehmensanwendungen.

Ein solides Fundament für sichere Enterprise-Software

Seitdem hat TWT Digital Health PHP erfolgreich für eine Vielzahl von Webprojekten eingesetzt. Dazu haben wir das xmZFramework entwickelt, das u. a. die MVC-Architektur des Zend Frameworks für die Erstellung von Kundenapplikationen nutzt. Im Gegensatz zu anderen Frameworks steht hinter Zend ein großes Unternehmen (Zend Technologies), das den PHP-Kern mitprogrammiert und so für zeitnahe Anpassungen an aktuelle Erfordernisse sorgt. Dadurch gilt dieses Framework heute als solides Fundament für hoch performante und sichere Enterprise-Software. Es ist durchgängig modular und objektorientiert aufgebaut und damit flexibel einsetzbar, auch in Kombination mit bestehenden Produkten.

Online-Fortbildungen für Ärzte

TWT Digital Health realisierte mit dieser Technologie für einen internationalen Pharmakonzern eine CME-Plattform, auf der Ärzte ihre gesetzlich vorgeschriebenen Fortbildungen online absolvieren können. Dabei musste eine Vielzahl von Anforderungen umgesetzt werden. Dazu gehören eine komplexe Nutzer- u. Rollenverwaltung, die Anbindung an ein externes Berechtigungssystem (DocCheck-Integration), ein Registrierungsprozess, der über Double-Opt-In eine rechtssichere Kommunikation ermöglicht und schließlich die Übergabe der erworbenen Fortbildungszertifikate an den Dokumentationsserver der Ärztekammer. Aufgrund der internationalen Ausrichtung des Kunden war die Mehrsprachigkeit eine zusätzliche Anforderung.

Warum PHP? "In diesem Fall war es entscheidend, dass die Kurse bei einem Hoster in den USA liegen werden", sagt Markus Tusche, Software-Entwickler bei TWT Digital Health. Dieser Hoster favorisierte die Umsetzung in PHP. "Durch die klare Trennung von Inhalten, Business-Logik und Anzeige konnten wir die Applikation gut an die Prozesse des Kunden und die vielen externen Schnittstellen anpassen. Die Frage PHP oder Java wird in erster Linie von der globalen Infrastruktur beim Kunden entschieden. PHP ist hier sehr flexibel", so Tusche weiter.

Diese Flexibilität macht das Framework zu einem häufig genutzten Tool. In den letzten Jahren realisierte TWT Digital Health damit unter anderem so unterschiedliche Dinge wie ein internationales Marketing Extranet für LAMY, Hersteller von Schreibgeräten und Marktführer in Deutschland, eine Online-Bibliothek für den Wissenschaftsverlag Thieme Compliance und eine Lead-Generation- Plattform für den Softwarehersteller SAS. Darüber hinaus nutzt TWT Digital Health das Zend Framework in vielen anderen Projekten, etwa um komplexe Berechtigungskonzepte abzubilden, Bilder on the fly für die Anzeige zu konvertieren oder Suchanfragen in Verbindung mit xmSearch-Server zu beantworten. Dieser zentrale Dienst, der auf den Servern von TWT Digital Health betrieben wird, erlaubt den Einsatz komplexer Filter für die Optimierung von Suchroutinen.

Mit unseren langjährigen Erfahrungen und erfolgreichen Referenzprojekten in der Gesundheits- und Pharmabranche sind wir der Experte für Ihre Kommunikation mit Fachkreisen.

Sie haben Fragen zu Ihrer Kommunikationsstrategie?

Dann melden Sie sich bei uns! Wir unterstützen Sie gerne.

Erfahren Sie mehr zum Thema Fachkreiskommunikation und Referenzprojekte ...

Klaus Mueller, Geschaftsführer TWT Digital Health

Rufen Sie mich an!

Klaus Mueller, Geschäftsführer
+49 6221 8220 22

         

Markus Tusche, Software-Entwickler bei TWT Digital Health:

"Durch den modularen objektorientierten Aufbau des Zend Frameworks und die klare Trennung von Inhalten, Business-Logik und Anzeige, konnten wir die Applikation flexibel an die Prozesse des Kunden und die vielen externen Schnittstellen anpassen."

Case Study

CME-Plattform für Ärzte

Sichern Sie sich die vollständige Case Study als PDF-Datei.