E-Learning-Tool für die Außendienstschulung

E-Learning kann Firmen hohe Beträge sparen – etwa bei der Schulung des eigenen Außendienstes. Aber viele der etablierten Lösungen sind groß und unflexibel. TWT Digital Health hat für einen internationalen Pharmakonzern eine Lösung entwickelt, die exakt auf die Bedürfnisse des Produktmanagements abgestimmt ist.

Erklärungsbedürftige Produkte erfordern eine intensive Schulung – auch des eigenen Außendienstes. Die Krux: Jeden Tag, an dem die Mitarbeiter im Training sitzen, können Sie nicht beim Kunden sein. Kommt dann noch eine weite Anreise dazu, gehen die Gesamtkosten für einen einzigen Schulungstag bei einer mittelgroßen Salesforce schnell in die Hunderttausende.

Da wundert es kaum, dass gerade international tätige Konzerne gerne auf E-Learning setzen. Durch den modularen Aufbau können die Teilnehmer ihre Kurse dann so absolvieren, wie es ihrem individuellen Lerntempo und dem sonstigen Arbeitsaufkommen entspricht. Doch dem großen E-Learning-Hype Mitte des letzten Jahrzehnts folgte bald ein gewisser Frust. Die Situation heute: Die von den Firmen zentral angeschafften Enterprise-Lösungen überfordern viele Benutzer mit ihrer überbordenden Funktionsbreite. Und in den einzelnen Ländern oder Regionen, wo es tatsächlich einen großen Bedarf für solche Anwendungen gibt, fühlt sich niemand zuständig.

E-Learning-Plattform für individuelle Bedürfnisse

So auch bei einem großen internationalen Pharmakonzern. Dort waren sogar drei verschiedene E-Learning-Systeme im Einsatz. Für den Marketingleiter ein unhaltbarer Zustand. Deshalb formulierte er seine "Wunschliste" in einem Briefingpapier:

  • Kosteneffizientes und zeitnahes Erstellen von Fortbildungsmodulen
  • Dokumentation des Lernprozesses und abschließende Erfolgskontrolle
  • Einfache Administration durch Marketing und Außendienstleitung
  • CI-konforme Darstellung
  • Einbindung in die bestehende IT-Infrastruktur
  • Anmeldung über das Unternehmensverzeichnis
  • Kompatibilität mit anderen E-Learning-Tools

Auf Grundlage dieses Briefings entwickelte TWT Digital Health ein System, das auf dem SCORMStandard beruht – und damit kompatibel zu anderen E-Learning-Werkzeugen ist –, aber auf die Funktionen fokussiert, die tatsächlich gebraucht werden. Und dafür schnell und kosteneffizient. Nach eingehender Marktanalyse entschied man sich für das Autorensystem IDA als Basis – ein Softwareprodukt des Herstellers Birgin GmbH, das von TWT Digital Health exakt auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten wurde.

Frühzeitig die IT einbinden

Da die Kurse im Intranet zur Verfügung stehen, war der frühzeitige Dialog mit der IT des Kunden wichtig. "Viele E-Learning-Lösungen funktionieren mit PHP und mySQL. Das sind im Internet weit verbreitete Technologien, die aber innerhalb großer Unternehmen nicht immer gerne gesehen sind. Dort sieht man aus Sicherheits- und Performancegründen eher Java- Anwendungen und eine Oracle-Datenbank", erklärt Volkan Yavuz, Leiter Software-Entwicklung bei TWT Digital Health.

"Unser E-Learning-System ist im Prinzip genauso einfach zu bedienen wie eine Textverarbeitung. Theoretisch kann man sogar direkt Powerpoint-Vorlagen einfüttern, doch das macht in den wenigsten Fällen Sinn", ergänzt Geschäftsführer Klaus Mueller. "Komplexe Sachverhalte müssen didaktisch und medienpädagogisch aufgearbeitet werden, damit das Lernziel auch tatsächlich erreicht wird. In der Praxis sieht das meistens so aus, dass der Kunde uns einen Stapel Broschüren und Präsentationen in die Hand drückt und unser Pharmateam daraus Kurse erstellt, die in Module zu jeweils 10 bis 15 Minuten Dauer aufgeteilt sind. Ich nenne das E-Learning für zwischendurch", so Mueller weiter. Jedes Modul enthält Aufgaben, in denen der Lernerfolg kontrolliert wird. Je nach Wissensstand können fehlende Kenntnisse gezielt nachbereitet werden.

Das Learning-Management-System als Schaltstelle

Beim Kunden ist das System seit mehr als drei Jahren im Einsatz und wird in der Zwischenzeit vielfältig genutzt. So hat die Personalabteilung Fortbildungen zum Pharmakodex erstellt, Med-Wiss Repetitorien zu verschiedenen Indikationen und das Produktmanagement "Competitive Trainings" - inklusive kompletten Leitfäden zur Kundenkommunikation. Das von TWT Digital Health selbst entwickelte Learning-Management-System (LMS) verwaltet dabei die Kurse und Benutzer und gibt Marketing und Außendienstleitung sofort einen Überblick, wer was erfolgreich absolviert hat.

Mittlerweile hat TWT Digital Health die Lernplattform weiter optimiert, speziell für Anwendungen im Gesundheitsbereich und für Fachverlage: "Durch unsere hohe Branchenkompetenz werden wir hier besonders häufig angefragt", sagt Klaus Mueller. "Wir haben das System so offen angelegt, dass funktionelle und optische Umgestaltungen ohne großen Aufwand und kostengünstig möglich sind. Und bei Bedarf können wir alle Inhalte auch für die Nutzung auf mobilen Endgeräten zur Verfügung stellen."

E-Learning-Tool für zukunftssichere Schulungskonzepte

  • Inhaltlich und didaktisch auf die Bedürfnisse des Außendienstes abgestimmt
  • Vollständig SCORM-kompatibel
  • Nahtlos und flexibel in die Unternehmens-IT integrierbar
  • Einfach zu administrieren

Bei Ihnen sind Fragen aufgekommen?

Dann melden Sie sich bei uns! Wir unterstützen Sie gerne.

Klaus Mueller, Geschaftsführer TWT Digital Health

Rufen Sie mich an!

Klaus Mueller, Geschäftsführer
+49 6221 8220 22

         

Case Study

E-Learning-Tool für die Außendienstschulung

Sichern Sie sich die vollständige Case Study als PDF-Datei.